BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild
 
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Plant for the planet 2014 - 2021

04. 12. 2021

So fing im Jahr 2014 alles an:

 

Im Rahmen einer Expertenarbeit zum Thema Klimaschutz stieß Luis, damals Schüler einer 4. Klasse auf die Aktion „Plant for the Planet“. Luis wollte es nicht bei der Idee bewenden lassen, sondern wollte selbst aktiv werden für den Klimaschutz. Er suchte sich Mitstreiter und fand sie auch: bei Klassenkameraden und im Martinirat, dem Schülerparlament der Martinischule.

Aus der Idee entstand der Plan, auf dem Schulgelände einen Baum zu pflanzen als aktiver Beitrag zum Klimaschutz. Schnell stand fest, es sollte ein Apfelbaum werden – ein Baum also, der nicht nur für den Klimaschutz gut ist, sondern der neben Schatten auch noch leckere Äpfel spendet.

 

Ihr Vorhaben schilderten die Schüler in einer Martiniratssitzung und stellten den Antrag, dass das Schülerparlament sie bei der Umsetzung des Vorhabens unterstützt. Dieser Antrag wurde damals einstimmig befürwortet. In den nachfolgenden Martiniratssitzungen wurde über die nötigen nächsten Schritte beraten. Den Abgeordneten war schnell bewusst, dass es nicht ausreichen würde, nur einen geeigneten Platz für den Baum und einen Sponsor für die Finanzierung zu finden. Die Stadt Greven musste der Aktion als Schulträger zustimmen. So wendeten sich der Präsident und sein Stellvertreter mit Hilfe des Hausmeisters der Schule an die Stadt und stellten dort ihr Projekt und ihre Ideen vor. Nach einigen Gesprächen mit Mitarbeitern der Stadt gab es grünes Licht für die Umsetzung. Es folgte die Suche nach einem finanziellen Unterstützer und einem Landschaftsbauer, der einen geeigneten Baum organisieren und auch einpflanzen konnte. Fündig wurde das Schülerparlament zum Einen beim Förderkreis der Schule, der den schriftlichen Antrag genehmigte und der Finanzierung zustimmte. Und auch der Landschaftsbauer, der einen Apfelbaum zu Sonderkonditionen organisierte, anlieferte und mit Hilfe der Vorsitzenden des Martinirates sowie den beiden Ideengebern aus der Schülerschaft fachgerecht einpflanzen konnte, wurde im nahen Schulumfeld gefunden.

 

Im April 2015 wurde der Baum endlich eingepflanzt. Bei dieser Pflanzaktion konnte die ganze Schulgemeinde dabei sein. Die Verantwortung für die anschließende tägliche Bewässerung des Baumes lag in Kinderhand. In jeder Hofpause sah man „starke“ Kinder mit Gießkanne und Eimer den Baum gießen.

 

Die nächsten Jahre wuchs der Baum und gedieh, auch wenn die Bedingungen für den Baum manchmal wirklich schwierig waren. Dadurch dass der Baum mitten im Spielfeld der Kinder stand, mussten sich alle daran halten, den Baum nicht als Klettergerüst zu nutzen. Nicht allen gelang das immer!  Einige Kinder wussten zum Beispiel auch nicht, dass die Baumrinde bei jungen Baumen noch sehr empfindlich ist und deshalb geschützt werden muss, wenn der Baum leben und wachsen soll. Durch Unachtsamkeit und Unwissenheit hat der Baum einmal sogar einen Teil seiner Rinde verloren. Dank sorgsamer Pflege hat er aber am Ende aber glücklicherweise doch überlebt.

In trockenen Sommern litt der Baum manchmal sehr, zumal in den Sommerferien niemand da war, der regelmäßig gießen konnte. Dann verlor der Baum im Herbst frühzeitig sein Laub und angesetzte Äpfel konnten nicht ausreifen.

 

Jetzt – 2021 – hat der Baum trotz aller Widrigkeiten eine recht stattliche Größe erreicht und das erste Mal eine ganze Kiste voller schöner, dicker wohlschmeckender Äpfel getragen.

Das ist nicht zuletzt der Klasse 4b zu verdanken, die sozusagen die Patenschaft für den Baum übernommen hat. Immer dann, wenn es ihnen selbst heiß war und der Durst kam, dachten sie auch an den Baum und versorgten ihn mit frischem Wasser.

 

Dank dieser guten Pflege durch die Baumpaten fiel die Apfelernte im Oktober 2021 erstmals so üppig aus, dass sich die Ernte wirklich lohnte.

 

In einer Pflückaktion im Rahmen der Ganztagsbetreuung wurden die Äpfel geerntet. Alle Kinder, die sich stark genug fühlten, durften Thomas beim Ernten mit dem Apfelpflücker unterstützen. Gesammelt wurde eine ganze Kiste voller schöner Äpfel.

 

Einige Kinder durften mitmachen und aus den Äpfeln anschließend frischen Apfelsaft pressen. Das war harte Arbeit und brauchte viel Geduld – aber der Saft war einfach köstlich!

 

 

Wie schön, dass wir den Apfelbaum haben!
 

Danke, Luis, für die tolle Idee, die du vor sieben Jahren hattest und für deren Umsetzung du dich engagiert hast.

 

Hier die Geschichte in Bildern:

 

 loch

2015:  Die Aktivisten heben das Pflanzloch aus

 

einpflanzen

Der Gärtnermeister unterstützt beim Einpflanzen. Alle Kinder der Schule schauen zu, wie der Baum eingepflanzt wird.

 

gießen

Die Klasse 4b kümmert sich um den Apfelbaum und gießt, wenn es nötig ist

 Baum

2021 ist ein schöner Baum ist herangewachsen

 

Apfelpflücker

 Die erste Ernte: Thomas erklärt, wie man mit einem Apfelpflücker Äpfel pflückt.

 

Ernte2

Das sieht leichter aus, als es ist.

 

Ernte3

Äpfel vom eigenen Apfelbaum

 

Saft Vorbereitungen zum Auspressen der Äpfel

 

Saft2

Thomas zeigt wie es geht. Da braucht man Kraft!

 

Saftpresse

Der Saft fließt! Köstlicher frischer Apfelsaft!

 

Bild zur Meldung: Plant for the Planet

KONTAKT
 

Katholische Grundschule St. Martini Greven
Schulleiterin

Frau Agnes Langenhoff
Barkenstr. 12
48268 Greven
 

Tel. Schule:

Tel. OGS:

Telefax:
E-Mail:
 

 Telefon (02571) 915860

 Telefon (02571)  3762
 Telefax (02571) 9158615
E-Mail

 
 
 

Logo

 

Leben und lernen
-
Hand in Hand

 
 
Termine
 
 
 

Schulpreis     Schulobst     demokratie   Schule der Zukunft     Schub      lernenfördern    Bibliothek-Logo  jekits